massage

Eine Massage wirkt wohltuend auf unseren Organismus und dient u.a. der Entspannung und mentalen Ausgeglichenheit. Durch Druck- und Dehnungsreize wird die Haut, das Bindegewebe und die Muskulatur mechanisch beeinflusst. So wird die Durchblutung der entsprechenden Körperpartien gesteigert, Schlackstoffe werden abtransportiert und Entspannungseffekte setzen ein.

In Form einer Ganzkörpermassage wird der Bewegungsapparat zusammenhängend betrachtet und behandelt. Deshalb ist diese Variante medizinisch gesehen besonders wertvoll und entspannend. Der Hauptfokus liegt auf der Behandlung des Rückens und Nackens, da dort der Ursprung vieler Blockaden und Verhärtungen liegt. Des Weiteren werden periphere Bereiche wie Arme und Beine behandelt, um auch dort tiefsitzende Verspannungen zu lösen und eine vollkommene Entspannung zu erreichen. Zusätzlich können verklebte Faszien durch Zug- und Drucktechniken gelöst werden, um das Gewebe zu lockern und vorhandene Schmerzen zu lindern.

Neben der Ganzkörpermassage können auch Teilkörpermassagen ausgeführt werden. Hier werden nur bestimmte Bereiche des Körpers betrachet und entsprechend behandelt. Zur Auswahl stehen die Rücken-, Nacken-, Bein-, Arm-, Fuß-, Hand- und Gesichtsmassage. Diese sind i.d.R. kürzer als die Ganzkörpermassage und wirken sich lediglich auf den behandelten Bereich aus. Auch hier werden Verspannungen gelöst und Faszien gelockert.